© Josef Schwarzkopf - Amrum - Meine Insel
Amrum - Meine Insel
von A bis Z
Amrum
Amrum hat eine Größe von 20,46 km² und ist damit die kleinste der nordfriesischen Inseln. Zu den “Nordfriesen” gehören Sylt, Föhr und halt Amrum. Sie sind sogenannte  Geestkerninseln, entstanden durch Steigung des Meeresspiegels. Davor waren sie praktisch eine Landmasse. Genauer gesagt ist Amrum etwa 16 km² groß, die anderen 4 km² ist der bekannte Kniepsand, der genau genommen eine vorgelagerte Sandbank ist. Diese Sandbank bietet zum einen Schutz vor dem blanken Hans, der Nordsee. Zum anderen ist der Kniepsand einer der schönsten Strände Europas.  Der Geestkern von Amrum ist etwa 6 km lang und ungefähr 2,5 km breit. Er wird von einer flach gewölbten, saalekaltzeitlichen Moräne gebildet. Im Osten grenzt Amrum an das Wattenmeer. Die fünf Orte der Insel liegen überwiegend im Osten der Insel – von Nord nach Süd – Norddorf, Nebel, Süddorf, Steenodde und Wittdün. Wegen des breiten Strand nennt sich Amrum “Insel der Freiheit”. Und das macht Amrum aus. Viele Badegäste, so nennt Amrum die Touristen, mögen eben diese grenzenlose Freiheit. Hier noch einige Daten: Länge: 10 km Breite: 2,5 km Fläche: 20,46 km² (davon etwa 4 km² Kniepsand) Höchste Erhebung A Siatler 32 m (muss man nicht wissen, kann man aber) Einwohner 2247 (31. Dezember 2013) = 110 Einw./km²   bei 10.000 Gästebetten
Quelle: Google